Neue Internetseite zur katholischen Flüchtlingshilfe

  • © Bild: KNA
  • Medien - 21.03.2016

Seit heute informiert ein neues Internetangebot der Deutschen Bischofskonferenz über die umfangreiche Flüchtlingshilfe der katholischen Kirche in Deutschland. Unter www.fluechtlingshilfe-katholische-kirche.de finden sich Informationen über die Flüchtlingsarbeit der (Erz-)Bistümer, Hilfswerke und Orden. Das Internetangebot bietet auch eine Liste der Ansprechpartner für Flüchtlingsfragen in den (Erz-)Bistümern.

Darüber hinaus sind Informationen zu den Leitsätzen kirchlicher Flüchtlingsarbeit, zum Sonderbeauftragten für Flüchtlingsfragen, Erzbischof Dr. Stefan Heße (Hamburg), und seinem Arbeitsstab, zum Katholischen Flüchtlingsgipfel, Dokumente, Stellungnahmen, Interviews und zahlreiche Links aufgelistet. Außerdem werden unter „Aktuelles“ die neuesten Meldungen und Veröffentlichungen rund um das gesamte kirchliche Engagement für Flüchtlinge bereitgestellt.

Bischöfe haben Leitsätze für die kirchliche Flüchtlingsarbeit beschlossen

Neben dem jetzt freigeschalteten Internetangebot sind auch die während der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz beschlossenen „Leitsätze des kirchlichen Engagements für Flüchtlinge“ als Broschüre in der Reihe Arbeitshilfen erschienen. Im Vorwort schreibt Erzbischof Heße: „Bei aller Vielfalt der Erfahrungen und Perspektiven eint uns die Überzeugung, dass die Fürsorge für Flüchtlinge und Migranten zum Selbstverständnis der Kirche gehört.“

Unter www.fluechtlingshilfe-katholische-kirche.de finden Sie umfangreiche Informationen zur Flüchtlingshilfe der katholischen Kirche in Deutschland.

DBK

Die „Leitsätze des kirchlichen Engagements für Flüchtlinge“, die auch in englischer Sprache verfügbar sind, stellen in übersichtlicher Form die theologischen Grundlagen des kirchlichen Dienstes für die Flüchtlinge dar und umreißen – geordnet nach zwölf Arbeitsfeldern – die zentralen Aufgaben, denen sich die katholische Kirche in Deutschland stellt. „Die vorliegenden Leitsätze wollen das bereits bestehende Engagement stärken und zugleich neue Aktivitäten anstoßen. Sie dienen sowohl einer tragfähigen ethischen Orientierung als auch einer bedarfsgerechten Weiterentwicklung der kirchlichen Flüchtlingshilfe“, so Erzbischof Heße.

Die Leitsätze kirchlicher Flüchtlingsarbeit betonen, dass die Fürsorge für Flüchtlinge und Migranten zum christlichen Selbstverständnis gehört. Das Engagement kann nicht an einzelne Träger sozialer Arbeit delegiert werden, sondern muss sich auf allen Ebenen des kirchlichen Lebens – und in ökumenischer Zusammenarbeit – vollziehen. Kirchliche Flüchtlingsarbeit legt dabei einen besonderen Fokus auf menschliche Begegnung und persönliche Begleitung. Die Leitsätze machen deutlich, dass das Engagement für die Geflüchteten nicht zur Einschränkung der Unterstützung anderer Hilfe-Bedürftiger führen darf. Die Bischöfe bekennen sich zudem zu der kirchlichen Verpflichtung, zur Integration von Menschen mit anderer kultureller und religiöser Prägung beizutragen.

© DBK