Osterfest in Kumbo

  • Weltkirchliche Partnerschaft - 16.03.2016

Am 22. März bricht eine Gruppe aus dem Bistum Limburg zu einer Begegnungsreise nach Kamerun auf. Ziel ist das Bistum Kumbo, zu dem die Limburger seit Jahrzehnten eine intensive Partnerschaft pflegen. Die Karfreitagsliturgie und die Osterfeierlichkeiten in Afrika erleben zu können ist neben dem Kennenlernen des Bistums Kumbo ein besonderes Highlight der Reise.

11 Männer und Frauen aus dem Bistum Limburg brechen am 22. März zu ihren Partnern nach Kamerun auf.

Bistum Limburg

Den ersten Tag wird die Reisegruppe in Yaounde, der Hauptstadt Kameruns, verbringen. Dort wird es unter anderem ein Treffen mit der örtlichen Justita et Pax Kommission geben, in dem es um die Bedrohung durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram und die Fluchtbewegungen in und nach Kamerun geht.

Anschließend werden mehrtägige Besuche in den Partnergemeinden des Bistums Kumbo auf dem Programm stehen sowie ein Treffen mit den Kaffeebauern am Mount Oku, wo der Limburger Partnerschaftskaffee Wikijung angebaut wird. Im Rahmen der 14-tägigen Reise stehen zudem Besuche in verschiedenen Einrichtungen des afrikanischen Partnerbistums an. Außerdem erhalten die Limburger Einblicke in ein Wasserprojekt, das vor Ort in Kooperation mit Misereor realisiert wird. Wer die Erfahrungen und die Begegnungen der Reisegruppe aus dem Bistum Limburg verfolgen möchte, findet hier ab kommender Woche das Reisetagebuch der Gruppe. (lek/Treike)

© weltkirche.katholisch.de

Information

Größe der Reisegruppe: 11 Personen

Reisezeitraum: 22.03 – 07.04.16

Reiseziel: Kumbo (Kamerun)

Weitere Informationen zur Bistumspartnerschaft zwischen Limburg und Kumbo finden Sie hier:

weltkirche.bistumlimburg.de