Bonifatiuswerk startet Diaspora-Aktion

  • Hilfswerke - 09.11.2015

Mit einem feierlichen Gottesdienst hat das Bonifatiuswerk seine bundesweite Diaspora-Aktion am Wochenende in Paderborn eröffnet.  Mit der Aktion unterstützt das Hilfswerk vor allem Katholiken, die im Nordosten Europas als Minderheit leben.

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker sagte in einem Gottesdienst im Dom, die Menschen in Gebieten extremer Diaspora seien dankbar für die geistliche wie für die finanzielle Hilfe. Sie benötigten Unterstützung, um Kirchengebäude, Klöster und Versammlungsräume zu schaffen, damit sich die Menschen begegnen können.

An der anschließenden Eröffnungsfeier in der Sankt-Michael-Schule nahmen unter anderen Nordrhein-Westfalens stellvertretender Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg und Gäste aus Norwegen, Island und Estland teil.

Mit seiner diesjährigen Diaspora-Aktion richtet das Bonifatiuswerk der Katholiken den Blick auf das Thema Willkommenskultur. Unter dem Motto „Keiner soll alleine glauben. Ihre Hilfe. Damit der Glaube Früchte trägt“ gehe es um die Situation von Flüchtlingen. Viele fänden Kraft in ihrem Glauben, um den Neuanfang in einem unbekannten Land zu wagen.

Monsignore Georg Austen: Flüchtlingen beizustehen gehört zum Selbstverständnis eines jeden Christen.

Bonifatiuswerk

„Menschen in Not und auf der Flucht aufzunehmen, ihnen beizustehen und zu helfen, das ist der Lebensnerv unseres Glaubens. Für uns Christen sollte dies zu unserem Selbstverständnis gehören“, sagte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen, mit Blick auf die aktuelle Flüchtlingssituation. Er rief dazu auf, sich nicht durch fremdenfeindliche Plattitüden verunsichern zu lassen. „Öffnen wir die Türen unserer Kirche und laden Menschen aller Kulturkreise zu uns ein, und zeigen so, Integration ist für uns verpflichtend“, so Austen.

Jugendwettbewerb „Meine Story mit Gott“

Bereits am Samstag ehrte das Bonifatiuswerk die drei Preisträger seines Jugendwettbewerbs „Meine Story mit Gott“. Unter 27 Bewerbern wurden ein Religionskurs der Kopernikusschule im hessischen Freigericht, eine Schulklasse der katholischen Essener B.M.V. Schule und eine Mädchengruppe aus Murnau in Bayern ausgewählt. Die katholische Journalistenschule ifp und das Bonifatiuswerk hatten Jugendliche eingeladen, Themen und Ideen für Medienprojekte zu entwickeln, die sich kreativ mit dem Glauben im Alltag junger Menschen auseinandersetzen.

Höhepunkt der Aktion ist der bundesweite Diaspora-Sonntag am 15. November. Dann sammeln die deutschen Katholiken für katholische Christen in extremen Minderheitensituationen in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum.

Das Bonifatiuswerk unterstützt seit 166 Jahren katholische Christen in Diasporagebieten. Mit den gesammelten Spenden werden glaubensbezogene Projekte in Deutschland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Island, Estland und Lettland finanziert. (KNA/Bonifatiuswerk)

© weltkirche.katholisch.de

Im Jahr 2015 findet der Diaspora-Sonntag am 15. November statt. Unter dem Motto „Keiner soll alleine glauben. Ihre Hilfe. Damit der Glaube Früchte trägt“ steht die Situation von Flüchtlingen im Fokus.

Zum Dossier

Das Aktionsheft, Impulse für den Gottesdienst und weitere Materialien zur Diaspora-Aktion finden Sie auf der Website des Bonifatiuswerks.

Zur Website