Katholischer Frauenbund beteiligt sich am Klimapilgerweg

Am 24. Oktober 2015 werden KDFB-Frauen gemeinsam mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks ein Stück des Pilgerweges in Wuppertal gehen. Damit zeigen sie, dass der Frauenbund für aktiven Klimaschutz eintritt und sich für eine gerechte, friedliche und für alle Menschen lebenswerte Welt einsetzt. Beim anschließenden „Bergfest“, an dem verschiedene Vertreter beider Kirchen teilnehmen, stehen politische Diskussionen zum Klimawandel und zur Bedeutung des Klimaschutzes auf dem Programm. Der KDFB beteiligt sich am „Markt der Möglichkeiten“ und präsentiert seine klimapolitischen Standpunkte und Aktivitäten.

„Als Christinnen sind wir aufgerufen, Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung zu übernehmen. Deshalb setzt sich der KDFB schon seit vielen Jahren für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit ein. Wir fordern die Industrienationen zur zügigen Realisierung dringend notwendiger Klimaschutzmaßnahmen auf und mahnen in westlichen Gesellschaften einen ökologisch verantwortbaren Lebensstil an“, erklärt KDFB-Vizepräsidentin Rose Schmidt. Ausdrücklich unterstützt der Frauenbund auch die Umweltenzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus zum Erhalt der Schöpfung.

Der Frauenbund hält es für dringend erforderlich, dass Politik, Kirchen, Wirtschaft und Bevölkerung an einem Strang ziehen. „Es ist fünf vor zwölf, wenn es darum geht, eine für alle Menschen lebenswerte Welt zu schaffen und zu sichern. Alle sollten sich gleichermaßen für die Zukunft nachfolgender Generationen verantwortlich fühlen und deshalb Veränderungen nicht auf die lange Bank schieben“, so KDFB-Vizepräsidentin Rose Schmidt.

© KDFB

Bergfest der Klimapilger in Wuppertal

Am kommenden Wochenende (24. bis 25. Oktober) hat der Ökumenische Pilgerweg die Hälfte der Wegstrecke nach Paris erreicht. Aus diesem Anlass wartet auf die Klimapilger und alle Interessierte in Wuppertal ein buntes Programm rund um das Thema Klimagerechtigkeit. Den Flyer zum Bergfest können Sie auf der Website zum Ökumenischen Pilgerweg herunterladen.

Zum Flyer