Kolping ruft zu stärkerem Einsatz gegen Fremdenhass auf

  • © Bild: KNA
  • Kolpingtag - 18.09.2015

Zum bundesweiten Kolpingtag am Wochenende in Köln ruft der katholische Sozialverband zum stärkeren Einsatz gegen Fremdenhass und zur Integration von Flüchtlingen auf. „Mit Sorge“ sehe der Verband Tendenzen, die sich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen richten und teilweise sogar in fremdenfeindliche Gewalt, Hetze und Verunglimpfungen umschlagen, erklärte der Kolping-Bundesvorstand am Donnerstag in Köln. „Den braunen Schwachsinn, der tagtäglich in den sozialen Netzwerken veröffentlicht wird, verurteilen wir aufs Schärfste.“

„Unsere Solidarität gilt jenen, die wegen ihrer Religion, Nationalität oder politischen Überzeugung verfolgt werden“, so der Verband. Das Grundrecht auf Asyl stehe für Kolping „nicht zur Debatte“. Europa brauche ein abgestimmtes Handeln, auch um kriminellen Schlepperbanden das Handwerk zu legen. Die internationale Staatengemeinschaft forderte der Verband auf, diesen Fluchtursachen entschieden entgegenzutreten.

Angesichts des „aktuellen Flüchtlingsdramas“ habe sich der Kolping-Bundesvorstand entschieden, beim Bundestreffen eine Kundgebung mit dem Titel „Mut zeigen, weil es um unseren Nächsten geht“ einzuschieben. Sie findet am Samstag von 16.00 bis 17.00 Uhr auf der Bühne am Neumarkt statt und wird von der WDR-Journalistin Yvonne Willicks moderiert. Zudem wird es in der Innenstadt fünf „Hot Spots“ zu Themen wie „Ehe und Familie“, „Eine Welt“, „Arbeitswelt“, „Kirche und Gesellschaft“ sowie „Junge Menschen“ geben.

Vorträge, Gottesdienste und Schuhe

Beim Kolpingtag, zu dem der Verband von Freitag bis Sonntag rund 15.000 Dauerteilnehmer sowie für Samstag weitere 5.000 Besucher erwartet, wird es an mehreren Veranstaltungsorten Vorträge, Gottesdienste, politische Aktionen und ein Musical geben. Am Samstag um 10.30 Uhr erinnert der Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für das Martyrologium des 20. Jahrhunderts, Helmut Moll, in Sankt Andreas an zehn Geistliche des Kolpingwerks, die in verschiedenen NS-Gefängnissen umgebracht wurden.

Ein Höhepunkt des Kolpingtags wird nach den Angaben der Abschluss der Aktion „Mein Schuh tut gut“ am Samstag auf dem Neumarkt. Dabei sollen 15.000 Paar Schuhe gesammelt werden; der Erlös aus der Verwertung soll der Kölner Initiative „Blumenberg“ für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zugutekommen. Symbolische Unterstützung gab der emeritierte Papst Benedikt XVI. mit seinen roten Papst-Schuhen, die am Kolpingtag gezeigt werden. Anschließend wandern sie ins Museum in Joseph Ratzingers Geburtshaus in Marktl am Inn. Dagegen können die gespendeten Fußballschuhe von Weltmeister Per Mertesacker noch bis Samstagabend auf dem Auktionsportal eBay ersteigert werden.

© KNA