EU-Kommission unterstützt ILO-Kampagne gegen Zwangsarbeit

  • Genf/Brüssel - 10.06.2015

Die EU-Kommission will die Weltarbeitsorganisation ILO beim Kampf gegen Zwangsarbeit unterstützen. EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen unterzeichnete am Mittwoch in Genf die Kampagne 50 for freedom . Ziel der ILO ist es, bis 2018 mindestens 50 Staaten für das Protokoll zu gewinnen.

Länder, die das ILO-Protokoll ratifizieren, verpflichten sich, Zwangsarbeit – vor allem im Zusammenhang mit Menschenhandel – zu verhindern, Opfer besser zu schützen und für Entschädigung zu sorgen. Die Organisation geht davon aus, dass derzeit weltweit mehr als 21 Millionen Menschen Opfer von Zwangs- oder Pflichtarbeit sind. Pro Jahr werfe diese illegale Profite von rund 150 Milliarden US-Dollar (Tageskurs 133 Milliarden Euro) ab.

© KNA