Kardinal Rodriguez gibt Leitung von Caritas Internationalis ab

  • Vatikanstadt - 05.05.2015

Der Präsident von Caritas Internationalis , Kardinal Oscar Rodriguez Maradiaga (72), gibt sein Amt nach acht Jahren auf. Wie eine Sprecherin der Dachorganisation der nationalen Caritasverbände am Montag in Rom mitteilte, wählt die Generalversammlung in der kommenden Woche einen Nachfolger für den Kardinal aus Honduras.

Rodriguez stand seit 2007 an der Spitze von Caritas Internationalis. Der Erzbischof von Tegucigalpa war zweimal für jeweils vier Jahre gewählt worden. Seit April 2013 leitet er auch den Kardinalsrat zur Kurienreform, der Papst Franziskus berät.

Die 20. Generalversammlung von Caritas Internationalis tagt vom 12. bis 17. Mai in Rom. Hierzu werden Vertreter von katholischen Wohlfahrtsverbänden aus knapp 160 Staaten erwartet. Im Mittelpunkt sollen die Folgen des Klimawandels sowie die wachsende soziale Ungleichheit in der Welt sein. Ziel sei die Erarbeitung einer umfassenden Strategie gegen diese Entwicklungen, teilte die Sprecherin laut Radio Vatikan weiter mit. Die Generalversammlungen finden alle vier Jahre statt.

Eröffnet wird die Versammlung am 12. Mai von Papst Franziskus mit einem Gottesdienst im Petersdom. Als Gastredner sind unter anderen Gustavo Gutierrez (86), einer der Väter der Befreiungstheologie, sowie der US-Wirtschaftswissenschaftler Jeffrey Sachs (60) vorgesehen, der UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon berät.

© KNA