Papst reist nach Kuba

  • Vatikanstadt - 23.04.2015

Papst Franziskus reist im September nach Kuba. Er habe eine Einladung des kubanischen Staates und der Bischofskonferenz angenommen und werde vor seinem bereits geplanten USA-Besuch einen Zwischenstopp auf der Karibikinsel machen, teilte der Vatikan am Mittwoch mit. Franziskus und die vatikanische Diplomatie hatten bei der Annäherung zwischen dem kommunistischen Kuba und den Vereinigten Staaten eine wichtige Vermittlerrolle gespielt.

Zuletzt hatte Benedikt XVI. Kuba im März 2012 besucht. Als erster Papst hatte Johannes Paul II. 1998 das kommunistisch regierte Land bereist. Anders als die Staaten des einstigen kommunistischen Ostblocks hatte Kubas früherer Präsident Fidel Castro nach der Revolution in den 1950er Jahren die Kontakte zum Vatikan nie vollständig abgebrochen.

Nach den vorläufigen Planungen reist Franziskus am 22. September nach Washington. US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle werden ihn am 23. September im Weißen Haus willkommen heißen. Am 24. September hält Franziskus als erster Papst der Geschichte eine Rede vor beiden Häusern des US-Kongresses. Zudem ist eine Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York vorgesehen.

In der vergangenen Woche hatte der Vatikan erstmals bestätigt, dass der Papst eine Kuba-Reise erwäge. Die Planungen befänden sich jedoch noch im Anfangsstadium. Laut kubanischen Medien reiste am Mittwoch Kurienkardinal Beniamino Stella zu Vorbereitungen des Besuchs auf die Insel. Stella war dort lange Jahre Botschafter des Heiligen Stuhls.

© KNA