Ökumenischer Förderpreis Eine Welt ausgeschrieben

  • München - 22.04.2015

Klimagerechtigkeit, Entwicklungspolitik global und kirchliche Partnerschaftsarbeit – in diesen Kategorien können sich Aktionsgruppen, Kirchengemeinden und Bildungseinrichtungen um den vierten Ökumenischen Förderpreis Eine Welt bewerben.

Ausgeschrieben wird der Preis vom Katholischen Fonds und von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst . Die beiden Organisationen fördern gemeinsam über 1.000 Projekte in der entwicklungsbezogenen und weltkirchlichen Arbeit. Um den Preis bewerben können sich Gruppen und Initiativen, deren Projekte in den Jahren von 2011 bis 2014 vom Katholischen Fonds oder Brot für die Welt gefördert wurden. Die Projekte müssen bis zum 30.06.2015 abgeschlossen sein.

Mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) konnte der Ökumenische Förderpreis Eine Welt in diesem Jahr einen prominenten Schirmherren gewinnen. „Wir alle sind für unsere Eine Welt und unsere Mitmenschen verantwortlich“, heißt es in seinem Aufruf zur Preisverleihung. Die Entwicklungspolitik stelle sich dieser Verantwortung. „Aber um Erfolg zu haben brauchen wir das Engagement und die Kreativität der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und der Kirchen“, betont Müller.

Pro Kategorie wird ein Preisgeld von 3.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2015. Die Verleihung des Förderpreises findet am 16. Oktober 2015 in Münster statt. Zum Festakt hinzustoßen wird auch eine Pilgergruppe des Ökumenischen Pilgerwegs für Klimagerechtigkeit , der im Oktober u. a. durch das Bistum Münster laufen wird.

Mehr Informationen finden Sie unter www.katholischer-fonds.de und im Flyer zur Ausschreibung. (lek)

© weltkirche.katholisch.de