Ökumenische Initiative ruft zur Gipfel-Andacht auf

  • München - 17.04.2015

Anlässlich des G7-Gipfels, der im Juni im bayerischen Elmau stattfindet, rufen katholische und evangelische Entwicklungsorganisationen zu einer Gipfel-Andacht auf. Mit Impulsen, Gebeten und Liedern soll im Vorfeld des Gipfels für „gute Beratungen und Entscheidungen zum Wohle aller Menschen“ gebetet werden, heißt es in dem Aufruf der Hilfswerke.

Zu den Initiatoren der Gipfel-Andacht zählen das bischöfliche Hilfswerk Misereor , das Internationale Katholische Missionswerk Missio in München , das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt und das Zentrum „Mission EineWelt“ der evangelischen Kirche in Bayern.

In ihrem Aufruf beklagen sie, dass die Vertreter von Entwicklungsländern beim Treffen der führenden sieben Industrienationen ausgeschlossen bleiben. „Doch das entspricht leider den Ungleichheiten unserer Welt“, so die Initiatoren der Gipfel-Andacht. Darum müsse mit Blick auf den G7-Gipfel in „besonderer Weise auf die Armen und Hungernden, sowie auf die Unterdrückten und Ausgegrenzten dieser Welt“ geschaut werden.

Das Treffen von Vertretern der G7 findet in diesem Jahr unter deutscher Präsidentschaft statt. Ein Hauptthema werden die globalen Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) sein, die im September 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedet werden. Sie sollen die auslaufenden Millenniumsentwicklungsziele aus dem Jahr 2000 fortschreiben. (lek)

© weltkirche.katholisch.de