Ökumenischer Förderpreis Eine Welt ausgeschrieben

  • München - 02.03.2015

Zum vierten Mal schreiben der Katholische Fonds und das evangelische Hilfswerk „Brot für die Welt“ den Ökumenischen Förderpreis Eine Welt aus. Mit der Auszeichnung würdigen die beiden kirchlichen Träger das entwicklungspolitische Engagement der über 1.000 Projekte, die sie im Inland fördern. Schirmherr des Preises ist Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Der 4. Ökumenische Förderpreis wird in den Kategorien „Klimagerechtigkeit“, „Entwicklungspolitik global“ und „Kirchliche Partnerschaftsarbeit“ vergeben. Die Gewinner erhalten je ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. An der Ausschreibung teilnehmen können alle Gruppen und Initiativen, deren Projekte im Zeitraum von 2011 bis 2014 von „Brot für die Welt“ oder vom Katholischen Fonds gefördert wurden. Die Projekte müssen bis zum 30.06.2015 abgeschlossen sein. Sie werden von einer Jury nach Innovation und Originalität des Projektes, der Nachhaltigkeit des Bildungskonzeptes und der Gestaltung der Projekt-Präsentation beurteilt.

Die Jury setzt sich zusammen aus Erzbischof Ludwig Schick (Deutsche Bischofskonferenz), Bernhard Felmberg (BMZ) und Claudia Warning (Brot für die Welt).

Die Verleihung der Förderpreise findet am 16. Oktober 2015 in Münster, an einer Etappe des Ökumenischen Pilgerweges für Klimagerechtigkeit , statt. (lek)

Katholischer Fonds

Der Katholische Fonds unterstützt weltkirchliche und entwicklungsbezogene Gruppen und Initiativen bei ihrer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland. Er wird von den Hilfswerken Adveniat, Caritas international, Misereor, Missio in Aachen und München und Renovabis getragen.

mehr erfahren

© weltkirche.katholisch.de