Franziskus empfängt Entschuldungsbewegung

  • Rom - 26.05.2014

In der vergangenen Woche empfing Papst Franziskus eine Delegation der weltweiten Entschuldungsbewegung in Rom. Im Vatikan trafen sich Vertreterinnen und Vertreter von Jubilee USA und den Entschuldungsnetzwerken aus Europa, Afrika und der Karibik mit Kardinal Turkson, zuständig für den Päpstlichen Rat Justitia et Pax , sowie mit Kardinalstaatssekretär Parolin.

In den Gesprächen wurden wichtige Themen im Umgang mit hoch verschuldeten Staaten wie die Einführung eines Staateninsolvenzverfahrens angesprochen. Die Kardinäle würdigten das religionsübergreifende Engagement der Entschuldungsbewegung. „Die Erlassjahr-Bewegung vereint Muslime, Juden und Christen in einem Ziel, das wir alle teilen: eine globale Reform des Finanzsystems zum Schutz der Armen“, so Kardinalstaatssekretär Parolin.

Höhepunkt der Reise war die Teilnahme an der Generealaudienz am vergangenen Mittwoch. Papst Franziskus begrüßte die sechsköpfige Delegation persönlich und nahm unter anderem eine offizielle Kopie des Amicus Curiae Briefs entgegen, den Jubilee USA dem US-amerikanischen Obersten Gerichtshof im Fall der Klage der Geierfonds gegen Argentinien vorgelegt hatte. Der Hedgefonds NML Capital hatte während der argentinischen Finanzkrise Staatsanleihen des südamerikanischen Landes günstig eingekauft, sich dann nicht an der Umschuldung beteiligt und fordert nun die volle Höhe der Forderungen vor Gericht ein.

Kirche ist Mitbegründer der Entschuldungsbewegung

Der Rechtsstreit dürfte für Papst Franziskus nicht nur aufgrund seiner Herkunft interessant sein. Der Ausgang wird maßgeblich beeinflussen, wie Schuldenmangement in Zukunft aussehen wird und damit ganz konkrete Auswirkungen auf eine große Zahl von Menschen haben, die ohnehin von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen sind. „Papst Franziskus kritisiert Politikansätze, die dazu führen, dass Menschen in Armut leben“, so Eric LeCompte, Exekutivdirektor von Jubilee USA.

Die katholische Kirche war einer der Mitbegründer der weltweiten Entschuldungsbewegung , die maßgeblich zur Entschuldung der ärmsten Länder der Welt beigetragen hat. „In ihr haben wir einen wichtigen Partner in unserem Einsatz für eine Wirtschaft, die den Ärmsten dient und diese schützt“, freut sich LeCompte über die Bekräftigung der Arbeit der etwa 50 Entschuldungskampagnen und -netzwerke weltweit. Auch das deutsche Entschuldungsbündnis erlassjahr.de wird von einer Vielzahl katholischer Partner mitgetragen.

© Erlassjahr.de