Bischöfe planen gemeinsames Weltkriegsgedenken

  • Bonn/Katowice - 08.05.2014

Zum Andenken an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren wollen deutsche und polnische katholische Bischöfe einen gemeinsamen Gottesdienst in Gliwice (Gleiwitz) feiern. Das gaben die Deutsche und die Polnische Bischofskonferenz am Donnerstag zum Abschluss eines Treffens ihrer „Deutsch-Polnischen Kontaktgruppe“ in Katowice (Kattowitz) bekannt.

Der von der SS fingierte Überfall auf den Sender Gleiwitz in Oberschlesien durch vorgebliche polnische Soldaten am 31. August 1939 diente Adolf Hitler als Rechtfertigung für den Polenfeldzug, mit dem am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg begann.

Das dreitägige Treffen der Kontaktgruppe wurde geleitet vom Bamberger Erzbischof Ludwig Schick und seinem Kattowitzer Amtsbruder Wiktor Skworc. Außerdem gehören dem Gremium an der Warschauer Kardinal Kazimierz Nycz, der Gleiwitzer Bischof Jan Kopiec auf polnischer sowie der Berliner Kardinal Rainer Maria Woelki und der Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt auf deutscher Seite.

Der gemeinsame Gottesdienst in Gleiwitz soll den Angaben zufolge am 30. August gefeiert werden und unter dem Zeichen der Versöhnung und dem Andenken an die Kriegsopfer stehen. „Vor dem Hintergrund unserer Geschichte ist es ein großes Geschenk und eine starke Ermutigung, dass Polen und Deutsche diesen Gottesdienst gemeinsam feiern können“, sagte Erzbischof Schick. Zugleich betonte der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, dass die katholischen Kirchen Polens und Deutschlands bereits seit 1965 „segensreich“ für den Versöhnungsprozess zwischen beiden Ländern gewirkt hätten.

Weitere Themen des Treffens waren unter anderem die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine sowie die Rolle der Kirchen für die Einheit Europas.

© KNA

Mehr Informationen

Mehr Informationen zum diesjährigen Treffen der Kontaktgruppe der Polnischen und der Deutschen Bischofskonferenz finden Sie auf den Webseiten der Deutschen Bischofskonferenz und des Erzbistums Bamberg:

> www.dbk.de
> www.erzbistum-bamberg.de

Weitere Inhalte