Deutscher Bischof in Zentralafrika Marzinkowski wird 75

  • Alindao - 19.03.2014

Peter Marzinkowski, aus Leipzig stammender Spiritaner-Missionar und seit 2005 Bischof von Alindao in der Zentralafrikanischen Republik, ist heute 75 Jahre alt geworden. Von den neun katholischen Diözesanbischöfen des Landes stammen vier aus Westeuropa. Seit 2012 wird der gesundheitlich angeschlagene Marzinkowski in der Leitung der Diözese Alindao im Süden des Landes von Cyr-Nestor Yapaupa (44) unterstützt, der ihm im Rang eines sogenannten Koadjutors (Helfers) zur Seite steht.

Im derzeitigen blutigen Konflikt in der Zentralafrikanischen Republik genießen die katholischen Bischöfe das Vertrauen der christlichen und muslimischen Zivilbevölkerung. Sie versuchen, Nothilfe für die Bedrängten zu leisten, stehen der Gewalt allerdings machtlos gegenüber.

Philosoph und Sprachentalent

Geboren am 19. März 1939 in Liegnitz in Schlesien, studierte Marzinkowski Philosophie und Theologie im rheinischen Knechtsteden und in Rom. Bereits Mitglied des Spiritanerordens empfing er 1966 die Priesterweihe. 1968 wurde er für 14 Jahre als Seelsorger in die Zentralafrikanische Republik gesandt.

Zurück in Deutschland war Marzinkowski im Bereich Mission und in Leitungsaufgaben seines Ordens tätig. 1993 bis 2000 war er Generalvikar der zentralafrikanischen Diözese Mbaiki und anschließend bis 2004 Provinzialoberer der Spiritaner in Deutschland.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn 2004 zum Bischof des neu gegründeten Bistums Alindao. 2009 erlitt Marzinkowski im Elsass einen Herzstillstand. Marzinkowski spricht fünf Sprachen, darunter auch die Nationalsprache der Zentralafrikanischen Republik.

© KNA

Information

Peter Marzinkowski CSSP (75) hat sein Amt als Bischof von Alindao niedergelegt. Papst Franziskus nahm seinen Rücktritt am 19. März an, die Nachfolge hat Bischof Cyr-Nestor Yapaupa (44), seit Juli 2012 Koadjutor, angetreten. P. Marzinkowski war von 2000 bis zu seiner Ernennung zum Bischof Provinzial der damaligen deutschen Spiritanerprovinz und stand seit 2003 der Kommission Weltkirche der Vereinigung Deutscher Ordensobern (VDO) vor.

www.orden.de