Kindermissionswerk besorgt über Situation der Kinder in Syrien

  • Aachen - 29.08.2013

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ hat sich besorgt über die Situation der Heranwachsenden in Syrien gezeigt. Unter den Opfern der seit rund zwei Jahren dauernden kriegerischen Auseinandersetzungen seien viele Kinder, die ihre Heimat verlassen mussten, oftmals ohne ihre Eltern, sagte der Präsident des katholischen Hilfswerks, Prälat Klaus Krämer, am Donnerstag in Aachen.

Die erwartete Eskalation setze sie noch größeren Gefahren aus. „Wir fordern die deutsche Regierung auf, auf die USA und Russland einzuwirken, um eine gemeinsame Strategie zur Befriedung des Bürgerkriegs zu entwickeln. Alle Konfliktparteien müssen zu Friedensgesprächen an einen Tisch gebracht werden“, so der katholische Geistliche.

Nach neuesten Zahlen des Flüchtlingswerks der Vereinten Nationen seien inzwischen eine Million Kinder aus Syrien in die Nachbarländer geflüchtet. Weitere zwei Millionen Jungen und Mädchen sollen in Syrien als Binnenvertriebene auf der Flucht sein, oftmals ohne Eltern oder andere Begleiter. „Wir sorgen uns besonders um die nicht begleiteten Kinder, die auf der Flucht sind. Sie sind schutzlos und werden oftmals Opfer von Ausbeutung und Gewalt“, sagte der Prälat. Je eher der Bürgerkrieg in Syrien friedlich gelöst werde, desto schneller könne es gelingen, diese Kinder aufzufangen.

„Alle Konfliktparteien müssen zu Friedensgesprächen an einen Tisch gebracht werden.“

— Prälat Klaus Krämer, Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“

In den Nachbarländern Jordanien und dem Libanon stiegen die Flüchtlingszahlen jeden Tag, berichtete Kämer unter Bezug auf Projektpartner des Kindermissionswerks aus den jeweiligen Ländern. Seit November 2011 unterstütze das Kindermissionswerk lokale Partner in ihrer Arbeit für geflüchtete Kinder und ihre Familien aus Syrien. Die Hilfe umfasst laut den Angaben sowohl materielle Güter als auch die dringend erforderliche psychosoziale Betreuung der Kinder zur Bewältigung ihrer erlittenen Traumata.

© KNA

Spenden

Das Kindermissionswerk bittet um Spenden für die Opfer des Syrien-Krieges:

Spendenkonto 1 031
BLZ 370 601 93
Stichwort „Naher Osten“

www.sternsinger.org