„Es herrscht große Unsicherheit“

  • © Bild: KNA
  • Bonn - 27.08.2013

Bischof Dr. Heiner Koch (Dresden-Meißen) hat seinen Besuch bei den deutschsprachigen Gemeinden in Kapstadt, Durban, Pretoria und Johannesburg (Südafrika) und der Gemeinde Windhuk (Namibia) beendet. Während der Reise traf Koch mit dem Vorsitzenden der Südafrikanischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stephen Brislin, und dem Erzbischof von Pretoria, Erzbischof William Slattery, zusammen. Bischof Koch war in seiner Eigenschaft als Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die katholische Auslandsseelsorge in Südafrika unterwegs.

Insbesondere die enormen sozialen Gegensätze in den Ländern Südafrikas hätten ihn bewegt, so Bischof Koch: „Auf der einen Seite steht höchste Technologie in Industriebetrieben, auf der anderen Seite finden wir primitivste Slums in den sogenannten Townships.“ Die Regierung bemühe sich zwar um Weiterentwicklung, doch die werde durch Korruption und Macht des Stammesdenkens behindert.

Unsichere Zukunft

„In Afrika sind noch immer zu viele Menschen arbeitslos. Das hat eine entsprechend hohe Kriminalitätsrate zur Folge. Dadurch werden die Menschen in ihren Bewegungsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Wir müssen auch diese Region der Welt weiter im Blick haben“, so Bischof Koch. Vor allem herrsche eine große Unsicherheit über die weitere politische und gesellschaftliche Entwicklung im Land, die er auch in den Gesprächen mit Vertretern der Deutschen Botschaft und in den Gemeinden gespürt habe.

Bei Begegnungen mit Seelsorgern und Pfarrgemeinderäten vor Ort wurde deutlich, dass die katholische Kirche zwar eine Minderheit sei, aber gesellschaftlich so anerkannt, dass sie sich frei entfalten könne: „Die Bischöfe sind sehr dankbar, dass es deutschsprachige Gemeinden gibt, die gut in das Leben der Diözese integriert sind. Sie bilden für ihre Mitglieder eine Brücke zur Kirche in der Heimat. Gerade deshalb brauchen auch diese Gemeinden unsere Solidarität aus Deutschland.“ Während seiner neuntägigen Reise spendete Bischof Koch in Durban, Pretoria und Johannesburg das Sakrament der Firmung.

© DBK

Das Katholische Auslandssekretariat

Das Katholische Auslandssekretariat der Deutschen Bischofskonferenz hat die Aufgabe, Seelsorge für deutschsprachige Katholiken anzubieten, die aus den unterschiedlichsten Gründen im Ausland leben, manchmal nur Wochen, manchmal auf Dauer. Als Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Auslandsseelsorge wurde im Frühjahr 2010 Bischof Dr. Heiner Koch (Bistum Dresden-Meißen) ernannt.

www.auslandsseelsorge.de