Kirchen rufen zu Gebetsstunde für Ägypten auf

  • Bonn - 20.08.2013

Zu einem ökumenischen Gebet für den Frieden in Ägypten rufen der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, und der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche für Deutschland, Bischof Anba Damian, auf. Die zentrale Gebetsstunde findet am Donnerstag um 19.00 Uhr in der koptisch-orthodoxen Kirche Sankt Antonius und Sankt Shenouda in Berlin statt, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Dienstag in Bonn ankündigte.

Der Gottesdienst wird von Bischof Damian geleitet. Seitens der Bischofskonferenz wird der Berliner Kardinal Rainer Maria Woelki teilnehmen. Die evangelische Kirche wird durch den Berlin Bischof Markus Dröge vertreten.

Zugleich rief Zollitsch die Menschen in Deutschland auf, an diesem Abend oder am darauffolgenden Sonntag in besonderer Weise der Menschen in Ägypten im Gebet zu gedenken. Dazu stehen ab sofort ein Gebet und Fürbitten auf der Homepage der Deutschen Bischofskonferenz unter www.dbk.de zur Verfügung.

„Die Situation in Ägypten macht uns betroffen und sprachlos“, so der Freiburger Erzbischof. „Wenn wir auch politisch nichts ausrichten können, so brauchen alle Menschen dort unser Gebet. Drücken wir im Beten und in der Feier des Gottesdienstes unsere Nähe zur Bevölkerung am Nil aus.“ Die Gewalt müsse ein Ende haben. Ihr Fortdauern sei in keiner Weise zu rechtfertigen, so Zollitsch. Laut Angaben der Bischofskonferenz wird das katholische Hilfswerk Missio den diesjährigen Weltmissionssonntag am 27. Oktober dem Schwerpunkt Ägypten widmen.

© KNA

Kirche in Ägypten

Weitere Informationen zur Kirche in Ägypten und eine aktuelle Arbeitshilfe finden Sie auf der Webseite der Initiative „Solidarität mit verfolgten und bedrängten Christen“:

www.dbk.de/verfolgte-bedraengte-christen