Brasiliens Bischöfe danken dem „Papst der Liebe“

  • © Bild: KNA
  • Sao Paulo/Rio de Janeiro - 13.02.2013

Grüße zum Valentinstag: Brasiliens Bischöfe haben dem scheidenden Papst Benedikt XVI. Dank für die „Hochachtung“ und „Zärtlichkeit“ im Umgang mit der brasilianischen Kirche ausgesprochen. Der „brillante Theologe Benedikt XVI.“ werde in die Geschichte als der „Papst der Liebe“ eingehen, so die Bischöfe in einem am Montagabend veröffentlichten Schreiben der Bischofskonferenz.

Auch die Bischofskonferenz sei, „wie alle Welt“, von der Entscheidung überrascht worden, so die Bischöfe. Die vom Papst genannten Rücktrittsgründe nehme man jedoch „mit Liebe“ an. Sie spiegelten dieselbe Demut und Größe wider, die auch die acht Jahre seiner Regentschaft bestimmt hätten. Die Bischöfe riefen die Gläubigen auf, die Wahl des neuen Papstes mit Gebeten und „Ernsthaftigkeit“ zu begleiten.

„Zeit, die Kirche zu verjüngen“

Rios Erzbischof Orani Joao Tempesta sieht in dem Rücktritt Papst Benedikt XVI. ein „schönes Beispiel dafür, dass es Zeit ist, die Kirche zu verjüngen“. Der Erzbischof sprach seinen Wunsch aus, Benedikt XVI. noch vor dessen Amtsverzicht gemeinsam mit einer Delegation aus Rio de Janeiro zu besuchen und ihm für die Unterstützung bei der Vergabe und Organisation des Weltjugendtags danken zu wollen, sagte Tempesta in einem am Dienstag in der „Folha de S. Paulo“ veröffentlichten Interview.

© KNA