Kirche im Aufbruch

  • Würzburg - 17.06.2015

Das Feuer des Zweiten Vatikanischen Konzils ist noch nicht erloschen.“ Diese Auffassung hat der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Kurt Koch , während der Jahrestagung Weltkirche und Mission in Würzburg vertreten. Als einen bis heute gültigen Auftrag des Konzils sieht Kardinal Koch das Herausarbeiten des missionarischen Wesens der Kirche. In dieser Tradition stehe in besonderer Weise Papst Franziskus, der die Kirche zu einem „permanenten Zustand der Mission“ ermutige.

Anlass für die lebendige Erinnerung an das Konzil bot das 50. Jubiläum des Konzilsendes, das in diesem Jahr begangen wird. Unter dem Titel „Spiritualität und Solidarität. Konziliarer Aufbruch in die Weltkirche“ erinnerte die Jahrestagung Weltkirche und Mission vom 15. bis 17. Juni 2015 in Würzburg insbesondere an die globale Wirkungsgeschichte dieses weltkirchlichen Ereignisses. Referenten aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa berichteten von der Umsetzung der Konzilsbeschlüsse in ihren Kontexten – sei es im Bereich der Liturgie, der Ökumene, des interreligiösen Dialogs oder des gesellschaftspolitischen Engagements –, um so Impulse für das pastorale Handeln in Deutschland zu geben.

„Beim Konzil wurde deutlich, dass die Kirche eine weltweite Lerngemeinschaft ist – und dieser Lernprozess dauert bis heute an. Spiritualität und Solidarität sind nicht nur für das Konzil Leitideen gewesen, sondern bis heute Orientierung und Richtschnur für kirchliches Handeln“, betonte Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg), Vorsitzender der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz.

Der tschechische Theologe und Religionsphilosoph Prof. Dr. Tomáš Halík (Prag) unterstrich, dass „das Konzil weitergeführt werden muss. Das ist ein bleibender Auftrag für die Kirche“. Die Kirche sei heute nicht minder zum Aufbruch herausgefordert und müsse Wege finden, die Botschaft des Evangeliums in den säkularen europäischen Gesellschaften verständlich und attraktiv zu machen.

Die Jahrestagung Weltkirche und Mission wurde gemeinsam von der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz und der Konferenz Weltkirche , in der die unterschiedlichen weltkirchlichen Akteure in Deutschland zusammenarbeiten, ausgerichtet. Die Tagung ist Teil der vielfältigen Aktivitäten der katholischen Kirche in Deutschland, 50 Jahre nach Ende des Konzils die Erinnerung an die wegweisenden Entscheidungen dieser Kirchenversammlung wachzuhalten und für die heutige Zeit zu aktualisieren.

© DBK